Seite auswählen

Warning: implode(): Invalid arguments passed in /www/htdocs/w00afb8e/2.litfutur.de/wp-content/plugins/social-board/social-board.php on line 3534

Literaturvermittlung

Wir suchen und entwickeln neue Formen der Literaturvermittlung: Veranstaltungen, live und online. Wir nutzen Storytelling, Apps, innovatives Marketing und wir finden das Gespräch mit richtigen Menschen.

Social Reading & Writing

Literaturkritik, Lektorat, gemeinsam Texte lesen und schreiben: Wir untersuchen und konzipieren Formen von Social Reading, testen Anwendungsszenarien für den Literaturbetrieb, aber auch für Lehre & Studium.

i

Verlegen

Wir untersuchen neue (und alte) Formen des Lektorierens und fragen nach neuen Konzepten für Verlage, mit Autorinnen und Lesern ins Gespräch zu kommen, Inhalte zu publizieren und zu finanzieren.

Kollaboration

Wir untersuchen kollaborative Arbeitsformen, evaluieren laufende Projekte, mustern Methoden, Formen und Werkzeuge und fragen: Was können wir hier voneinander lernen, wie geben wir das weiter und wie wird das, was wir da machen, relevant für das Jetzt?

Kulturjournalismus

Wir mustern Methoden, Formen und Werkzeuge und fragen, was wir davon für kulturjournalistische Perspektiven gebrauchen können. Wir entwickeln Szenarien für Methoden, Arbeitsformen und Themenfelder von Kulturjournalismus.

Hören & Sehen

Wir entwickeln die Litradio-App und fragen nach den audiovisuellen Möglichkeiten von Literaturproduktion und -vermittlung.

Mobiles Lesen und Schreiben

Welchen Einfluss haben Technologien des mobilen Internets auf Lesen und Schreiben?

Litfutur 3

Was sind die nächste Schritte? Wie sieht die Lage in 20 Jahren aus? Wir entwickeln Konzepte oder spinnen einfach rum.

Litfutur 2.0

6.4.–1.7.2016

Radar

Wir durchsuchen das Web und die sozialen Medien und kuratieren, was wichtig wird für Litfutur.

Mehr

Konzepte

Wir beobachten, beschreiben und analysieren. Vor allem aber entwickeln wir Konzepte dafür wie es weitergeht: mit der Literatur und ihrer Vermittlung, für den Kulturjournalismus, für neue Formen des gemeinsamen Lesens, Lernen und Lehrens.

Mehr

Raus aus dem Studierzimmerchen, rein ins Teamwork!

Auf Litfutur haben wir bereits an mehreren Stellen über Formen des gemeinsamen Lesens und Schreibens nachgedacht. In einer Projektgruppe haben wir diese Gedanken weiter verfolgt und haben sie ganz konkret auf die Studienstruktur an der Universität Hildesheim bezogen....
Mehr

Über ein literarisches Explorationstool. Im Interview mit Lasse Kohlmeyer

Lasse Kohlmeyer (24) ist die menschgewordene Verbindung von Buch und Computer. Nach einem Studium der Informatik im umhypten Leipzig hat es ihn jetzt in die niedersächsische Kleinstadtperle Hildesheim verschlagen, wo er sich dem Kreativen Schreiben widmet. In seiner...
Mehr

Die Zukunft der Literatur heißt Lyrik

Wer über die Zukunft der Literaturwelt spricht, sieht sich mit verschiedenen Facetten konfrontiert. Auf einer Seite stehen ökonomische Entwicklungen, die den (privaten) Buch- und Lesemarkt verändert haben, wie den konstanten Digitalisierungsmarathon von Google, die...
Mehr

Social Reading III: log.os

Log.os ist ein soziales Netzwerk mit dem Leitmotiv „Wir verbinden Menschen mit Literatur“ und wirbt mit einem perfekten Leseerlebnis, der Vernetzung von Leser_in, Autor_in und Verlag und einer vom Buch losgelösten Diskussion. Die Idee ist, Bücher direkt im Browser zu...
Mehr

Radar

【参加者募集】第35回知財読書会、日時:2016年8月24日(水)19:00~21:00、場所:人形町区民館 和室 5号室和室、教材:論文「「失われた20年」に日本企業が取得した特許の価値の検証」希望者は本投稿にリプライして下さい。https://t.co/5qWBl98KK0
litfutur short cuts | #6 Jo Lendle
Jo Lendle über Köpfe und Kanäle

http://litfutur.de
http://facebook.com/litfutur
https://twitter.com/@litfutur

Interview: Lew Weisz.litfutur
Schnitt: Philipp Müller.litfutur

CC-BY-NC litfutur
237 0 81 secs
Electric Literature
It's not too late for you to write a literary masterpiece!
Litfutur hat Electric Literatures Beitrag geteilt.
„ich sehe was, was du“
ein WhatsApp-Spaziergang mit Hannes Becker und Annika Kohles

Klassische literarische Stadterkundung trifft auf digitalen Lebensstil: Zwei befreundete Autoren, er aus Frankfurt, sie stadtfremd, spazieren durch die Straßen und schicken sich per Handy ihre Beobachtungen in Form von Notizen, Bildern, Zitaten, ...
litfutur short cuts | #4 Daniela Seel
Daniela Seel spricht mit uns aus ihrer Küche über die bevorstehenden Veränderungen im Literaturbetrieb

http://litfutur.de
https://www.facebook.com/litfutur
https://www.twitter.com/@litfutur

Interview: Kristin Moldenhauer.litfutur
Schnitt: Philipp Müller.litfutur

CC-BY-NC litfutur
244 0 103 secs
New vertical video from BBC Media Action takes over your phone's screen to show the...
"practically beneficial in the way it is delivered"
The mobile-first footage aims to put viewers in the shoes of refugees travelling to Europe during the crisis
litfutur short cuts | #3 Hauke Hückstädt
Hauke Hückstädt vom Literaturhaus Frankfurt über Karussell, Theater und Literatur

http://litfutur.de
facebook.com/litfutur
twitter.com/@litfutur
Interview: Lew Weisz.litfutur
Schnitt: Philipp Müller.litfutur

CC-BY-NC litfutur
131 0 88 secs
Zukunft statt Zynismus | Perspective Daily
Retweeted Tim Schauenberg (@TimSchauenberg):

Warum wir Utopien brauchen https://t.co/igKzLPKGws @PDmedien @Litfutur #future #bildung #allesandersmachen
Konstruktiver Journalismus Was steckt hinter diesem Journalismus? Hier gibt’s Hintergrund, Erklärungen und Interviews.
Longform (@longform) posted a photo on Twitter
Retweeted Longform (@longform):

"The Reluctant Memoirist" A journalist on how a label, memoir, erased her expertise https://t.co/4Sgxk1A05x https://t.co/vOBCr38Y5a
Get the whole picture - and other photos from Longform
Kommentar zu „Wa(h)re Worte“ – Nina Georges Rede bei den Buchtagen 2016 in Leipzig. –...
"der Weg, auf dem wir laufen lernen müssen" - Nina Georges Rede bei den Buchtagen 2016 in Leipzig. – mokita https://t.co/64S51hdvhx
Kommentar zu „Wa(h)re Worte“ – Nina Georges Rede bei den Buchtagen 2016 in Leipzig. Vor ein paar Tagen fanden ...
Quellcodelesung
Retweeted Voice Republic (@_VoiceRepublic):

Die "Quellcodelesung" von @a_nienhaus und Tina Giesler beim #ebf16 jetzt online oder als Podcast hören: https://t.co/d8Y4TAYxPs @ebf_berlin
Quellcodelesung Was ist eigentlich dieser Code, der in den E-Books steckt? Speakers: Andrea Nienhaus (https://twitter.com/a_nienhaus) (Kommunikationsdesignerin, Kuratorin) und Tina ...
Litfutur (@Litfutur) posted a photo on Twitter
Retweeted Litfutur (@Litfutur):

Die Behauptung eines Apfelbaums, fliegende Fetzen, Verirrungen und echte Ideen!
29|06|16
19h
https://t.co/rfhGNj3yeC https://t.co/a9iKWGar1o
Get the whole picture - and other photos from Litfutur
litfutur short cuts | #9 Gesine von Prittwitz
Gesine von Prittwitz über Kulturtechniken im Netz

http://litfutur.de
https://facebook.com/litfutur
https://twitter.com/@litfutur

Interview: Lew Weisz.litfutur
Schnitt: Philipp Müller.litfutur

CC-BY-NC litfutur
155 0 112 secs
litfutur short cuts | #10 Sascha Lobo
Sascha Lobo über die Gestaltung der Zukunft

http://litfutur.de
facebook.com/litfutur
twitter.com/@litfutur

Interview: Lew Weisz.litfutur
Schnitt: Philipp Müller.litfutur

CC-BY-NC litfutur
67 0 112 secs
Nothing comes in the way of a good book.
Although everybody has a face-book, all what I can read is: “We all live crowded in a tight nook”. Through their selfies, I can...
Zukünftige Scroll-probleme?
Literatur Futur 2013
eine Dokumentation von http://fabelzucker.de

Am 24. und 25. Mai 2013 fand an der Domäne Marienburg der Universität Hildesheim die Tagung zur Zukunft der Literaturvermittlung Literatur Futur statt. U.a. mit Kathrin Passig, Sascha Lobo, Daniela Seel, Jo Lendle, Alexander Vieß, Stefan ...
Literatur Futur 2013 - Einführungsvideo Karla Paul & Jo Lendle
Auf der Literatur Futur 2013 in Hildesheim am 24. & 25. Juli 2013 unterhielten sich Karla Paul (lovelybooks.de) und Jo Lendle (bald Hanser Verlag) im Zweiergespräch über Kommunikationsmöglichkeiten zwischen Verlagen und Lesern.
Literatur Futur 2013 - Einführungsvideo Karla Paul & Jo Lendle
Auf der Literatur Futur 2013 in Hildesheim am 24. & 25. Juli 2013 unterhielten sich Karla Paul (lovelybooks.de) und Jo Lendle (bald Hanser Verlag) im Zweiergespräch über Kommunikationsmöglichkeiten zwischen Verlagen und Lesern.

Mehr laden

Litfutur

24./25. Mai 2013

Neue Formen der Literaturvermittlung

Welche Rolle spielt Literatur unter den Bedingungen der kulturellen und technologischen Umwälzungen, die wir bereits erleben? Wie verändern sich Schreiben, Publizieren und Lesen? Und wie wird literarische Kommunikation in Zukunft aussehen können?

Tagung

Wir haben Autorinnen und Autoren eingeladen, Literaturvermittler, Experten aus Verlagen und Agenturen, die gemeinsam mit uns versucht haben, einige vorläufige Antworten auf diese Fragen zu finden.

Transformationen

Wir haben nach Innovationen und Transformationen gefragt, danach, wie man mit Techniken der Improvisation die Veränderungen dessen, was man Literaturbetrieb nennt, in Szene gesetzt werden können.

Dialog

Wir haben versucht, selbst andere Wege der Vermittlung zu gehen: keine Frontalvorträge, keine Powerpoint-Präsentationen, sondern: Dialog, Zusammenarbeit, Partizipation.

Performance

Man konnte herummeinen und sogar etwas gewinnen, Texte flüstern oder schreien, im Sitzen oder im Stehen, im Duo, Trio oder im wilden Durcheinander, natürlich auch tanzend. Soundlectures, PechaKucha, Fishbowl, Social Reading – ach ja, und es ging tatsächlich um Literatur und ihre Vermittlung

Ziele

Ist der Literaturbetrieb imstande, sich selbst neu zu erfinden? Wie partizipativ, kollaborativ und transparent kann Autorschaft sein? Was bedeutet es, morgen einen Verlag zu führen? Wie werden wir lesen – und vor allem: wo?

Literaturinstitut Hildesheim

Hier